Kennt ihr das? Ich bin mir sicher!

Missbilligende Blicke, weil man seinem Kind mittags ein paar Pommes abgibt, wenn man unterwegs ist. Klar, natürlich gebe ich meinem Kind nur Pommes! Manchmal gibt’s auch ’nen Döner oder gar ein halbes Schwein!!

Oder im Supermarkt. Gut gelaunt betreten wir diesen. Doch spätestens nach 10 Minuten, wenn ich an der Wurst- & Fleischtheke VORBEI laufe, weil ich diesmal nichts von dort brauche, ist das Geschrei groß! Mein Kind erwartet schon regelrecht, dass er dort etwas bekommt. Die Blicke die ich dann erhalte, weil ich diese ohrenbetäubende Brüllerei nach einer kurzen Erklärung ignoriere. Es tut mir Leid, dass ich konsequent bleibe. Ihr habt recht, vielleicht sollte ich einfach etwas kaufen, so dass er endlich ruhig ist!

Das sind nur zwei kleine Beispiele. Viele von euch könnten noch von vielen weiteren Beispielen erzählen.

Doch das wirklich Schlimme an der Sache ist: Meist sind es tatsächliche andere Mütter, von denen ich solche Reaktionen erhalte.

„Wie kannst du dein Kind nur impfen lassen?“, „Warum kochst du nicht alles selbst für dein Kind?“, „In den Riegeln ist doch viel zu viel Zucker!“, „Du gibst dein Kind in die Betreuung im Fitnesstudio?“, „Er hat bestimmt Hunger, meiner schreit dann auch immer so!“ Aber ihr habt bestimmt recht! Ihr kennt mein Kind natürlich viel besser als ich!

Warum seid ihr so? Gerade ihr müsstet doch wissen, wie es ist? Jedes Kind ist anders, das muss ich euch doch nicht wirklich erklären?