Am Donnerstag Abend hat es uns mal wieder in die Jahrhunderthalle nach Frankfurt/Höchst gezogen, diesmal um Morten Harket, die Stimme von a-ha, zu sehen. Also Eigentlich begleitete ich Carina nur mal wieder zur „Arbeit“ :D

Inmitten von lauter kreischenden Mittvierziger Weibchen hatten wir unseren absolut guten (Sitz!)Platz. Die Outfits so mancher erinnerten daran, wie sie wohl bereits vor 25 Jahren zu a-ha Konzerten gingen. Ein Traum – NICHT!

Sicht von unserem Platz aus

Nach einer relativ guten Vorband kam dann Morten auf die Bühne. Knallenge Jeans, ein Hemd, bei dem die obersten 3 Knöpfe offen waren, Sonnenbrille. Im ersten Moment erinnerte mich irgenwie an Charlie Sheen, fragt mich nicht warum.

Da isser …

Die Show an sich war meiner Meinung nach gelungen – das Verhalten von so manchem „Fangirl“ eher nicht. Frauen, die denken sie wirken ja noch ach so jung (mal abgesehen eben von genau diesem Benehmen), die dann schon vor Beginn der Show wie kleine Teenies kreischten und kicherten. Ziemlich amüsant für uns, natürlich machten wir uns darüber lustig. Irgendwann merkten sie das auch und machten uns von der Seite doof an. Ich ignorierte das, weil die mir einfach viel zu peinlich waren, Carina brodelte. Hach, ein Abend wie immer, herrlich <3 Aber das Beste war, als die Mädels Frauen dann anfingen im Sitzbereich zu tanzen. Da musste erst mal das Hallen-Personal kommen und die Damen zurechtweisen. Als die Security-Frau sich umdrehte, stampfte eine der Mittvierziger auf und stand provokant wieder auf. Sach mal…. gehts eigentlich noch?

Naja, wie gesagt, das Konzert an sich war eigentlich echt gut. Ein Misch-Masch aus Solo Songs und alten a-ha Songs, tolle Kommunikation mit dem Publikum und eine lange Zugabe.