13.03.2013. 20:23 Uhr. Meine Welt steht still. Mein Sohn ist endlich da!
Und hier ist die Geschichte dazu, aufgeteilt in mehrere Teile.

Da waren wir nun. Auf dem Heimweg vom täglichen CTG im Krankenhaus. Wir hatten noch nicht einmal das Gelände des Krankenhauses verlassen, da fragte ich mich (und meinen Mann) warum ich denn jetzt eigentlich wieder gegangen bin. Warum bin ich nicht einfach geblieben. Ein paar Meter weiter flossen dann schon die Tränen und ich beschloss – mitten in der Fußgängerzone – nochmal im Krankenhaus anzurufen um mit meinem Arzt zu sprechen. Dummerweise war er schon auf dem Weg in die Praxis, dort aber noch nicht angekommen, denn dort rief ich direkt im Anschluss an. Die Sprechstundenhilfe versprach mir, dass er mich schnell zurückriefe.

Gegen 10:00 rief er dann zurück und ich konnte ihm erklären, warum vielleicht der Eindruck entstand, dass ich auf keinen Fall bleiben wollte. Er verstand das gut und sagte dann, ich soll mich gaaanz gemütlich fertig machen, vielleicht ein letztes Bad nehmen, wenn ich das gerne mag usw. Das mit dem Bad tat ich auch, denn ich liebe es zu Baden. Und nach der Geburt ist ja erstmal für ein paar Wochen Schluss damit. Ich packte dann ganz gemütlich meine Sachen und trudelte so gegen 11:30 im Krankenhaus ein. Zunächst bekam ich mein Zimmer zugewiesen, stellte meine Taschen ab und sollte dann direkt nochmal zum CTG. Dieser war wie immer und so bekam ich nun um 12:00 ca. die Einleitung. 8 Tage nach ET. Eine halbe Tablette war es. Ich weiß noch die Worte meines Arztes. „Ich bin ausgerechnet ausnahmsweise ab heute 16 Uhr bis morgen früh 8 Uhr nicht da – ich habe frei – aber ich bezweifle, dass ihr Kleiner bis dahin kommt.“ Man muss dazu sagen, Wenn man bei einem der Belegärzte auch normalerweise Patient ist, kommt der eigentlich zu jeder Tages- und Nachtzeit ins Krankenhaus wenn es so weit ist. Aber nun hatte er 8 Stunden so richtig frei. Aber er sagte ja, er glaubt kaum, dass er noch heute käme. Ich glaubte ihm. Auch die Hebammen waren der Meinung. Denn anscheinend dauert es, bis diese Einleitungstabletten wirken. Die Hebamme sagte ich könne dann wider aufs Zimmer, wenn überhaupt etwas passiert dann so nach etwa 2 Stunden, sprich gegen 14:00 Uhr. Da sollte ich dann auch nochmal zum CTG.

Tja. Punkt 14 Uhr fing es an. Ich bekam Wehen. Und das nicht zu sanft. Auch auf dem CTG war das deutlich zu sehen. Es wurde dann noch gecheckt ob sich sonst was getan hat und dann durfte ich aufs Zimmer. Um 16 Uhr sollte ich dann zum nächsten CTG. Dass ich um 16 Uhr den Raum verlassen werde und erst als Mutter wieder betreten würde war mir in diesem Moment noch nicht klar.

Fortsetzung folgt …