Ein paar Wenige von euch wissen, dass ich seit Dezember 2015 endlich den verdammten Kilos den Kampf angesagt habe. Da ich aber einen kleinen Durchhänger habe, gebe ich mir jetzt quasi selbst den Druck von außen. Manche Menschen brauchen diesen Druck einfach und ich gehöre definitiv dazu! Daher habe ich für mich auch entschieden zu den Weight Watchers Treffen zu gehen, denn auch da habe ich mehr oder weniger den Druck, dass ich mich vor’m Coach nicht blamieren möchte, wenn ich keine Abnahme auf der Waage verzeichne.

Ich möchte nun zwischenzeitlich immer mal wieder berichten, wie es mir bei diesem Duell mit mir selbst geht. Vielleicht schaffe ich es ja damit sogar den ein oder anderen anzuspornen, selbst mal wieder aktiver zu werden und auf die Ernährung zu achten.

Ich beginne mal damit, ganz offen meine aktuellen Daten preis zu geben. Auch wenn es mir wirklich nicht leicht fällt, denn ich schäme mich dafür. Aber es muss sein. Denn ich will so garantiert nicht bleiben, ich fühle mich alles andere als wohl in meiner Haut!

Nun gut, ich merke, ich rede drumherum. Hier sind die Fakten.

 

Die knallharten Fakten

Start Mitte Dezember mit erschreckenden 78,9 kg.
Gewicht von Montag 29.2.2016 war 73,9 kg.

Das heißt, ich habe immerhin schon 5,0 kg geschafft, bei Weight Watchers bedeutet das, ich habe den ersten Stern und auch schon die 5% Marke geschafft. Das nächste Ziel ist nun der zweite Stern ;) Tschakka!

 

Der Sport

Sport mache ich eigentlich sehr gerne. Wer mich kennt, der weiß, dass ich früher ohne Sport nicht konnte. Sport war mein Lebenselixier. Heute ist das nur noch in der Theorie so. Ich liebe Sport. Aber oft kann ich mich nicht aufraffen. Es fällt mir schwer, meinen viel zu schweren Körper zu bewegen, oft bin ich richtig träge. Wenn ich dann Sport mache, merke ich, dass ich nicht mehr so kann wie früher und das frustriert mich. Früher konnte ich nie verstehen, wie man unsportlich sein kann. Heute weiß ich es. Leider. Und ich werde sauer. Sauer auf mich selbst. Leider hilft da nur Zähne zusammen beißen und durch.

 

Die Ernährung

Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute: Ich weiß, wie man sich gesund ernährt. Die Schlechte: Ich weiß, eigentlich, wie man sich gesund ernährt. So ein kleines Wörtchen und eine riesige Bedeutung. Ich esse gerne gesund. Viel lieber als Pappgedöhns und Fastfood. Aber dann kommt da die fiese kleine Faulheit und macht mir einen Strich durch die Rechnung. Auch hier gilt, den inneren Schweinehund bekämpfen. Ganz wichtig hierbei: regelmäßiges Trinken, denn das ist das größte Manko.

 

Mein Ziel

Ich habe ganz verschiedene Ziele. Zunächst ist da einmal das Messbare. Die Zahl auf der Waage. Meine gesunde Gewichtsspanne liegt zwischen 52 und 66 kg, daher habe ich mir als vorläufiges Ziel die 59 kg Marke ausgesucht. Da es natürlich noch andere Faktoren gibt, wie das Spiegelbild und das Wohlbefinden, kann es natürlich sein, dass ich bereits vorher mein Ziel erreiche oder auch erst 2-3 kg später. In der jetzigen Phase bin ich allerdings erst mal froh, wenn ich in die gesunde Spanne komme, sprich  66 kg. Davor befinden sich natürlich noch viele Zwischenziele, denn die machen es einfacher das große Endziel zu erreichen.

So, nun ist der Startpost zu diesem Thema schon viel länger geworden, als eigentlich geplant, daher mache ich hier nun Schluss und freue mich auf eine spannende Woche auf dem Weg zu meinem Ziel.

 

Seid ihr auch am Abnehmen? Ich freue mich auf regen Austausch, wenn ihr Lust dazu habt ;)